Corona-Regeln & Hygiene-Konzept

Informationspflichten nach Art. 13 DSGVO bei einer Erhebung von Daten bei der betroffenen Person im Zuge der Corona-Pandemie

Zu Ihrem Schutz und einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit möglicher Infektionsketten mit dem neuartigen Covid-19-Virus, sind wir verpflichtet, Ihre Anwesenheit auf der Freilichtbühne Waren (Müritz) zu dokumentieren.

Nachfolgend möchten wir Sie über diese Datenverarbeitung informieren:

1. Bezeichnung der Verarbeitungstätigkeit / Erhobene Daten
Erhebung Besucherdaten im Zuge der Corona-Pandemie. Folgende personenbezogene Daten werden hierbei erhoben: Name, Vorname, Rufnummer, E-Mail-Adresse

2. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten
Wir sind gesetzlich nicht verpflichtet, einen Datenschutzbeauftragten zu benennen und haben daher keinen Datenschutzbeauftragten benannt. Für Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an:
Nils Düwell: +49-177-700 60 12  |  Kontakt: nils.duewell@freiluftspiele.de

3. Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung
– Schutz der Gesundheit unserer Beschäftigten
– Eindämmung der Pandemie im Hinblick auf Nachverfolgung von Infektionsketten
gesetzliche Grundlage nach Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO bzw. § 6 Abs. 1 DSG-EKD

4. Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten
Die Daten verbleiben intern und werden nur auf Anfrage seitens der Gesundheitsbehörde an diese übermittelt. Für Zwecke des Infektionsschutzes sehen die aktuell geltenden Rechts-vorschriften Auskunftsverpflichtungen unsererseits gegenüber den zuständigen Gesundheits-behörden vor. Werden Ihre personenbezogenen Daten von der zuständigen Gesundheits-behörde angefordert, ist der Landrat bzw. für die weitere Verarbeitung Ihrer personen-bezogenen Daten bei den Gesundheitsbehörden verantwortlich.

5. Übermittlung von personenbezogenen Daten an ein Drittland
Es findet keine Übermittlung an ein Drittland statt.

6. Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten
Die erhobenen Daten werden nach 4 Wochen gelöscht.

7. Betroffenenrechte
Nach der Datenschutz-Grundverordnung stehen Ihnen folgende Rechte zu:
Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO). Sollten unrichtige personen-bezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art.16 DSGVO).
Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DSGVO). Der Anspruch auf Löschung ist außer Kraft gesetzt, wenn eine Rechtsvor-schrift eine weitere Aufbewahrung vorsieht. Dann kann Ihrem Wunsch auf Löschung erst zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist entsprochen werden. Wenn Sie in die Datenver-arbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenver-arbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit bezüglich der personenbezogenen Daten zu, die Sie uns bereit-gestellt haben (Art. 20 DSGVO). Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüfen wir, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz.

8. Pflicht zur Bereitstellung der Daten
Wenn Sie unsere Leistungen in Anspruch nehmen wollen, sind wir durch die aktuellen Rechtsvorschriften zur Bekämpfung der Corona-Pandemie verpflichtet, Ihre Daten zu verarbeiten.

Wenn Sie die erforderlichen Daten nicht angeben, können wir Ihnen den Besuch unserer Einrichtung leider nicht gestatten.

 

Hygienekonzept für Veranstaltungen auf der Freilichtbühne Waren (Müritz)      Stand 15. Juli 2020

Hierunter fallen Zusammenkünfte von Personengruppen mit bis zu 350 gleichzeitig anwesenden Teilnehmern.

I. Das geltende Abstandsgebot und die geltende Kontaktbeschränkung werden auf der Freilichtbühne Waren (Müritz) gewährleistet durch die folgenden Maßnahmen:

  1. Optische Hinweise (durch spezielle Icon) im gesamten Freilichtbühnengelände und an den betreibereigenen WC-Anlagen
  2. Ansagen über Funk-Spots im gesamten Freilichtbühnen-Gelände:
  • vor Veranstaltungsbeginn zum Tragen der Mund-Nase-Bedeckung und zur Abstandsregelung, Hinweise für die Umsetzung
  • in der Pause der Veranstaltungen zum Tragen der Mund-Nase-Bedeckung und zur Einhaltung der Abstandsregeln
  1. Der Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen ist sicherzustellen, soweit die jeweils geltende Corona-Bekämpfungsverordnung keine andere Regelung trifft.
  2. Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts und zur Wahrung des Abstandsgebotes sind zu treffen, dazu gehören auch angemessen ausgeschilderte Wegekonzepte. Soweit möglich sind Einbahnregelungen zu treffen. Wartebereiche (z.B. vor Verkaufsständen und Toilettenanlagen) sind ebenfalls mit Markierungen zur Einhaltung des Mindestabstandes zu versehen.

II. Organisation des Veranstaltungsbetriebes

  1. Der Veranstalter ist verpflichtet, die Kontaktdaten aller Personen, die die Veranstaltung betreten (Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer), sowie den Zeitraum des Besuchs der Veranstaltung zu erfassen. Diese sind für den Zeitraum von 1 Monat beginnend mit dem Tag des Besuchs aufzubewahren und im Anschluss unter Beachtung der DSGVO zu vernichten. Die Daten dürfen nicht für andere Zwecke verwendet werden.
  2. Die Benutzung von sanitären Einrichtungen ist unter Beachtung der gebotenen Schutzmaßnahmen zulässig.
  3. Eine Bewirtung darf unter den Vorgaben für die Gastronomie erfolgen.
  4. Zwischen Bühnen-Akteuren und Zuschauern ist ein Mindestabstand von 5m und zwischen Informations- und Verkaufsständen ist ein Abstand von mindestens 3 Metern einzuhalten.

 

 III. Personenbezogene Einzelmaßnahmen:

  1. Personen mit erkennbaren Symptomen einer Atemwegsinfektion ist der Zugang zu verwehren.
  2. Alle Personen müssen sich bei Betreten der Veranstaltung die Hände desinfizieren oder waschen. Geeignete Waschgelegenheiten bzw. Desinfektionsspender sind durch den Veranstalter vorzuhalten.
  3. Die geltenden Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln (inkl. allgemeinen Regeln des Infektionsschutzes wie „Niesetikette“, Einordnung von Erkältungssymptomen etc.) sind durch geeignete Hinweisschilder kenntlich zu machen.
  4. Besucher sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen eine Mund-Nasen-Bedeckung, soweit die Corona-Bekämpfungsverordnung in der jeweils geltenden Fassung dies anordnet.
  5. Kassenpersonal kann durch eine Trennscheibe geschützt werden. Personal, das durch eine Trennscheibe oder sonstige geeignete Schutzmaßnahmen geschützt ist, ist von der etwaigen Trageverpflichtung eines Mund-Nasenschutzes befreit.
  6. Der Verleih von Gegenständen ist unzulässig, sofern sie nach Benutzung nicht desinfiziert werden können.

IV. Einrichtungsbezogene Maßnahmen:

  1. In Sanitär-, Gemeinschafts- und Pausenräumen sind Händedesinfektionsmittel, Flüssigseife und Einmalhandtücher zur Verfügung zu stellen.
  2. Es sind gezielte Maßnahmen zu treffen, um die Belastung von Räumen mit Aerosolen zu minimieren. Alle Räumlichkeiten sind ausreichend zu belüften.

V. Generell gilt:

  1. Für die Einhaltung der Regelungen ist eine beauftragte/ verantwortliche Person vor Ort vom Veranstalter zu benennen.
  2. Personen, die nicht zur Einhaltung dieser Regeln bereit sind, ist im Rahmen des Hausrechts der Zutritt oder Aufenthalt auf der Freilichtbühne zu verwehren.
  3. Für den Proben- und Vorstellungsbetrieb kann unter anderem die Handlungshilfe der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) – Hamburg „SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandart – Empfehlungen für die Branche Bühnen und Studios für den Bereich Probenbetrieb“ in der jeweils aktuellen Fassung angewendet werden.

Mit freundlicher Unterstützung:

Finanzgruppe Mecklenburg-Vorpommern
Müritz Sparkasse
NDR nordmagazin
Demokratie leben!
cjd Waren
Kur- und Tourismus
Stadtwerke Waren GmbH
Jugendforum Waren (Müritz)
LUCK light & sound
Warener Fensterbau